Marina-Hopping: Von Yachthafen zu Yachthafen um Neuseeland – Teil 2

In insgesamt mehr als 1 Jahr haben wir bei unseren Segeltouren so manchen Yachthafen besucht. Manchmal freiwillig, öfters aber erzwungenermaßen. Auch wenn wir die einsamen Buchten der Natur bevorzugen, sind Liegeplätze in Yachthäfen oft praktisch und notwendig. Vorausgesetzt, man weiß, worauf man sich einlässt.

Hier ist die Fortsetzung unserer ganz persönlichen Liste der Marinas in Neuseeland. Ohne Anspruch auf Objektivität oder Vollständigkeit.

-) Picton

+

sehr geschützt in den Queen Charlotte Sounds

keine Bootsshops in der Nähe

Duschen, WCs, Wasser, Wasch-Möglichkeit und Tank-Station vorhanden

Gäste-Pier gegen Bezahlung für einige Stunden vorhanden (dieser ist allerdings nicht überwacht, für schnelle Besorgungen oder eine kurze Stadt-Tour allerdings ideal)

mitten in Picton und somit sind zahlreiche Lokale, Restaurants, Shops, … zu Fuß erreichbar

Contact: 

Waikawa Road, Picton 7220, New Zealand
Phone: + 64 3 520 3390
Email: picton@msmarinas.co.nz

motueka-) Motueka Power Boat Club 

+

WCs vorhanden

der wohl trockenste in Betrieb befindliche Hafen, den wir erlebt haben. Nicht unbedingt schlecht (solange unser Boot im Wasser ist), aber sicherlich ein Erlebnis – vor allem der enge Kanal, durch den man nur bei Flut in die Marina gelangt. Unbedingt vorab mit der Marina Kontakt aufnehmen!

mit 10 NZD sehr günstig

sehr weiter, 40 + minütiger Fußweg zu Supermarkt, Restaurants und Co. (zum Glück führt dieser teilweise durch einen schönen Park)

extrem nette und gastfreundliche Liveaboards, die uns an unserem Abend in Motueka gleich zu einer Rosé-Käse-Runde eingeladen hatten.

keine geeignete Infrastruktur für Gäste: wir lagen am Pier an, hatten keinen Wasserzugang. Duschen oder Waschgelegenheiten sind öffentlich nicht zugänglich bzw. vorhanden. Kein Internet; keine Tank-Station.

Contact:

PO Box 41, Motueka 7143, NZ
Phone for a booking: Alan Nobel – 027 663 3995

-) New Plymouth

Port Taranaki

Auch wenn auf dem Turm, der zu den paar Liegestellen führt, “New Plymouth Marina” steht, verdient die Einrichtung diesen Namen kaum.

Wer dennoch – notgedrungen oder geplant – in New Plymouth anhalten möchte, sollte Lee von Tasman Marina kontaktieren. Er hilft weiter.

+

mit Sicherheitsschloss versperrter Turm, der zu Liegestellen führt

keine Duschen, keine Waschgelegenheiten, keine Tank-Station, … kein Garnichts

WC (am Parkplatz) in 5 Minuten erreichbar

keine öffentlichen Verkehrsmittel in die Stadt

Bootsgeschäft und einige Restaurants befinden sich im Hafen und sind auf einem Spaziergang erreichbar

eine Liegestelle kostet dennoch 25 NZD/ Nacht

 guter Fishing Club, der sonntags eine hervorragende Meeresplatte auftischt

Contact:
Tasman Marine supplies,
Lee,
Phone: 06 769 5656. Email: lee@tasmanmarine.co.nz

-) Mana Marina 

mana

+

Duschen, WCs, Waschmöglichkeit, Wasser- und Tank-Station

keine Bootsshops in der Nähe

hervorragende Anbindung: Lokale, Restaurants (Café Ruby z.B.), Supermarkt, Parks sind zu Fuß erreichbar; ein Zug fährt regelmäßig (2x/ Stunde) von Wellington in die Kapiti Coast – wohl die beste Anbindung bisher

keine Sicherheitsmaßnahmen

gute Mischung aus Liveaboards und Gästen

mit 30 NZD / Nacht für 10 – 12 Meter Yachten relativ teuer

mit Gartenzwergen, die ein lustiger Liveaboard einmal in die Wiese gepflanzt und damit einen Brauch begonnen hat, hat Mana Marina wohl die witzigste Sicherheitstruppe

schlechte telefonische Erreichbarkeit

kein Internet

relativ wenig WCs/ Duschgelegenheit für die recht große Anzahl an Liegestellen

Kanal ist nur bei Flut segelbar

Contact: 
Mana Marina (Paremata) Ltd
PO Box 54070 Mana, NZ
Email: Marina Manager or call 04 2330091

No Replies to "Marina-Hopping: Von Yachthafen zu Yachthafen um Neuseeland - Teil 2"

    Leave a reply

    Your email address will not be published.